Worldwide Brecht 2022





Brechtfestival Augsburg 2022 – live und digital 

Vom 18. bis 27. Februar 2022

 Festivalzentrale im Staatlichen Textil- und Industriemuseum (tim)

 Brecht-Gastspiele mit Künstlerinnen und Künstlern aus Japan, Spanien, Belarus und Togo in Planung

 Leitungsduo Tom Kühnel und Jürgen Kuttner mit Brasch-Premiere und Brecht-Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin vertreten

 Popkulturelle Beiträge u.a. mit Mascha Qrella, KidbeKid und Gaye Su Akyol

 Worldwide Brecht präsentiert Brecht-Videopremieren aus Kirksville, Bejing, Tel Aviv, Neu-Delhi und Herat live und digital

 Bildende Kunst mit Zoe Beloff (New York), Grischa Meyer/Holger Teschke (Berlin), Emine Sevgi Özdamar (Berlin)

 Literatur: Lesungen, Poetry und literarische Konzerte mit Corinna Harfouch, Nora Buschmann u.a.

 Fokus Augsburg: Brecht-Premieren von bluespots productions, theter, Gymnasium bei St. Stephan und vieles mehr

„Fear“ - Foto von Kupalaucy.



Vom 18. bis 27. Februar 2022 feiert das Augsburger Brechtfestival die schonungslose Poesie seines Namensgebers mit Künstlerinnen und Künstlern aus Europa, Afrika, Asien und Nordamerika. Unter dem Motto „Worldwide Brecht“ haben die beiden Festivalleiter Tom Kühnel und Jürgen Kuttner ein genreübergreifendes Programm für Augsburg entworfen. 

Mit Schauspiel, Musik, Literatur und Bildender Kunst setzen sie Brecht in Beziehung zur Welt und die Welt in Beziehung zu Brecht. „Das Brechtfestival 2022 ist, wenn man so will, die Synthese dessen, woran wir als Festivalleiter in den letzten beiden Jahren gearbeitet haben: Das erste Mal war es ein Spektakel. Beim zweiten Mal wurden wir ins Netz getrieben durch die Pandemie. Jetzt arbeiten wir daran, das Beste aus beiden Welten zusammen zu bringen, indem wir live agieren und zugleich im Netz präsent sind“, skizziert Jürgen Kuttner das Festivalkonzept. 

Das Staatliche Textil- und Industriemuseum (tim) wird zur pulsierenden Festivalzentrale mit Auditorium, Ausstellung und Bar. Auf verschiedenen Bühnen der Stadt werden Theaterproduktionen aus Augsburg, Berlin, Minsk und Lomé teilweise erstmals zu sehen sein. Filmschaffende aus Beijing, Neu-Delhi, Tel Aviv, Kirksville und Herat haben nach dem Hit&Run-Prinzip kurze Brechtskizzen entwickelt, die beim Festival Weltpremiere feiern. Das Literaturprogramm mit u.a. Beiträgen von Corinna Harfouch und Emine Sevgi Özdamar zeigt Brecht als Transmitter zwischen den Kulturen. Die lebensgroßen Exponate der Künstlerin Zoe Beloff im tim zeigen Brecht im Spiegel der zeitgenössischen Bildenden Kunst.

"Fatzer 2" - Foto by Chiten.



Mit Beiträgen auf brechtfestival.de spannt das Festival einen poetischen Bogen von Augsburg nach Europa, Nordamerika, Afrika und Asien. „Der hybride Programm-Mix aus analogen und digitalen Formaten passt sich erneut auf innovative Weise den Rahmenbedingungen des Kulturwinters 2022 an. Ich bin sehr froh darüber, dass wir mit den geplanten Formaten auf die aktuelle Situation reagieren können und trotz Pandemie ein vielseitiges und genreübergreifendes Programm mit spannenden lokalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern für das Publikum auf die Beine stellen konnten. Ich freue mich schon sehr auf das Erleben der künstlerischen Beiträge“, erklärt Jürgen K. Enninger, Referent für Kultur, Sport und Welterbe der Stadt Augsburg.

Festivalleiter: Tom Kühnel und Jürgen Kuttner.


Der Ticket-Vorverkauf fürs Brecht-Festival startet am 14. Januar 2022.

Aktuelle Infos und Änderungen sind hier zu sehen.


Brücken bauen. Menschen bewegen. Umwelt schützen-

 

Der FC Augsburg will die Kraft des Fußballs nutzen und seine gesellschaftliche Verantwortung noch stärker wahrnehmen, um einen spürbaren Beitrag zur Lösung von sozialen und ökologischen Herausforderungen zu leisten. Unter dem Motto „Brücken bauen. Menschen bewegen. Umwelt schützen.“ hat der FCA drei Säulen definiert, an denen er seine Aktivitäten künftig ausrichtet.

Hier mehr Information dazu.

In Göggingen sind die jungen Menschen daheim - die alten in Siebenbrunn

Menschen in Augsburg.


Aktueller Strukturatlas 2021 erschienen 
Amt für Statistik informiert auf 150 Seiten über demografische und strukturelle Unterschiede der Bevölkerung 

Fakten und Daten auf 39 Tabellen und in 63 Karten 

299.021 Personen zum Jahresende 2020 im Stadtgebiet gemeldet 

Wie sich die Bevölkerung in den 42 Stadtbezirke demografisch und strukturell unterscheidet, aber auch wo es Unterschiede in anderen Themenbereichen gibt, ist im aktuellen Strukturatlas 2021 nachzulesen. 

Darin zeigt das städtische Amt für Statistik und Stadtforschung auf über 150 Seiten anhand von 39 Tabellen und 63 Karten zahlreiche kleinräumigen Daten zu folgenden Themen: 
 
Flächennutzung  
Bevölkerung und Haushalte 
Beschäftigte und Arbeitslose  
Leistungsempfänger  
Wohnungen und Gebäude  
Kraftfahrzeuge  
Wahlergebnisse 

Der bevölkerungsreichste Stadtbezirk ist Kriegshaber mit 19.502 Personen. Die höchste Bevölkerungsdichte weist jedoch Links der Wertach - Süd auf. 

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Stadtbezirk Am Schäfflerbach mit 216 Personen am stärksten gewachsen, hingegen das Universitätsviertel mit 232 Personen am stärksten geschrumpft. 

Mit durchschnittlich 36,3 Jahren ist die Bevölkerung im Stadtbezirk Göggingen - Ost am jüngsten, wogegen im Stadtbezirk Siebenbrunn, das mit nur 95 Personen am bevölkerungsärmsten ist, das Durchschnittsalter bei 48,9 Jahren liegt. 

Der höchste Ausländeranteil ist mit 56,3 Prozent (2.238 Personen aus 77 Nationen) im Stadtbezirk Links der Wertach - Nord zu finden. 

In Kriegshaber weist die Bevölkerung 105 verschiedene Nationalitäten auf. Beschäftigung und Bedarfsgemeinschaften 

Mit 71,2 Prozent ist der Anteil an Single-Haushalten im Stadtbezirk Lechviertel, östl. Ulrichsviertel am höchsten, mit 30,2 Prozent in Bergheim am niedrigsten. 

Der höchste Anteil sozialversicherungspflichtig Beschäftigter an den 15- bis unter 65- Jährigen ist in Pfersee - Nord zu finden (66,8 Prozent), der höchste Anteil an Arbeitslosen mit 9,8 Prozent in Links der Wertach - Nord. 

Etwa 15 Prozent der Haushalte in Links der Wertach - Süd und - Nord sind SGB II- Bedarfsgemeinschaften, darunter jede dritte mit einem oder mehr Kindern im Haushalt. 

Der Anteil der WohngeldHaushalte ist im Wolfram- und Herrenbachviertel am höchsten (3,6 Prozent). Haus- und Wohnungsbestand 

Der Wohnungsbestand ist im Jahr 2020 mit einem Saldo von 120 Wohnungen am stärksten Am Schäfflerbach gewachsen, dagegen im Bahnhofs-, Bismarckviertel und in Haunstetten - Süd mit fünf Wohnungen am stärksten geschrumpft. 

In Kriegshaber stehen mit insgesamt 1.608 die meisten Einfamilienhäuser (inkl. Doppelhaushälften, Reihenhäuser u. ä.), im Universitätsviertel mit 62 die meisten Gebäude mit 20 oder mehr Wohnungen. 

Motorisierter Individualverkehr 

Im Stadtbezirk Lechviertel, östl. Ulrichsviertel ist die Zahl der Pkw je Privathaushalt am geringsten (0,42), in Siebenbrunn und Bergheim am höchsten (1,52 bzw. 1,45). 

Die meisten Wohnmobile sind mit 64 in Kriegshaber, die meisten Wohnwagen in Lechhausen - Ost (123) gemeldet. 

Bei den alternativen Antriebsarten (Elektro- bzw. Plug-in- /Hybrid-Antrieb sowie sonstige Kraftstoffe wie Gas, Ethanol oder Wasserstoff) verzeichnet der Stadtbezirk Innenstadt, St. Ulrich - Dom mit 12,8 Prozent bei den Pkw und sogar 25,1 Prozent bei den Nutzfahrzeugen die höchsten Anteile. 

Ergänzung zum Statistischen Jahrbuch 

Diese und viele weitere Informationen finden sich im aktuellen „Strukturatlas der Stadt Augsburg 2021“. Dieser ergänzt mit seinen detaillierten kleinräumigen Daten damit sowohl das „Statistische Jahrbuch“, in welchem die Daten aus allen Fachbereichen für die Gesamtstadt als Zeitreihen dargestellt sind, als auch die kleinräumigen Zeitreihen in den fachlich unterschiedlich ausgerichteten Beiträgen zum Monitoring. 

Für die am häufigsten nachgefragten Bevölkerungs- und Arbeitsmarktdaten stehen zudem in der Anwendung statistikinteraktiv.augsburg.de unter www.augsburg.de/statistik auch kleinräumige Zeitreihen Online zur Verfügung. 

Der Strukturatlas kann kostenlos als e-Paper unter 
www.augsburg.de/buergerservice-rathaus/rathaus/statistikstadtforschung/veroeffentlichungen/ heruntergeladen werden. 

Dort sind auch weitere Veröffentlichungen des Amtes für Statistik und Stadtforschung zu finden.

Augsburger Pop- und Rockpreis Roy vergeben: Zusammenarbeit mit Hörgeschädigten

David Kochs.


Roystart Pop 2021

Gewinnerinnen und Gewinner stehen fest

Fünf Kategorien sind beim diesjährigen Sonderprojekt „Roystart Pop“ ausgeschrieben gewesen, für drei davon erreichten das Büro für Popkultur im November fast dreißig Einreichungen. 
Mit David Kochs und Matze Semmler in der Kategorie „Roystart Album“ 

sowie 

Wide Horizon Films und der Nachwuchs-Rapperin Mollo in der Kategorie „Roystart Video“ 

werden nun in zwei Kategorien zwei Förderungen ausgesprochen. 

In der Kategorie „Roystart Tour“ machte die Augsburger Punk-Band Plan B das Rennen.

Rapperin Mollo.

„Einmalig wurde der Augsburger Pop-Preis ROY in diesem Jahr anders vergeben als in den Vorjahren. Unser Ansatz war es, diejenigen zu unterstützen, die in der Pandemie nicht die übliche Sichtbarkeit erreichen konnten oder gerade kurz vor Realisierung eines Projektvorhabens stehen.“, lässt Kulturreferent Jürgen K. Enninger verlauten. „Ich freue mich über die Vielzahl an Bewerbungen für den Preis, die verdeutlichen, dass der von uns in diesem Jahr eingeschlagene Weg der richtige war.“, so Enninger weiter.

Neben dem Kulturreferenten gehörten der Fachjury Vertreterinnen und Vertreter der Augsburger Medien, des Kulturbeirats, der Club- und Kulturkommission, des ModularFestival-Teams, der amtierenden Preisträgerinnen und Preisträger (Lienne, Ballonfabrik, Roy Bianco und die Abbrunzati Boys, KaraUke, Jürgen NT Endres) sowie die Popkulturbeauftragte Barbara Friedrichs an.

Gitarrist und Sänger Matze Semmler.

 

Roystart Album 

Der DJ und Produzent David Kochs erhält 1.000 Euro Förderung für sein Debütalbum und autonomes Kunstprojekt „Warming Unit“. Er eröffnet hier eine eigene Konzeptwelt, in der Musik und Bild eine Symbiose bilden und kombiniert Musik, LivePerformance und Design. 

Die zweite Förderung in der Kategorie Album geht an den Ausnahmegitarristen Matze Semmler, der im April 2021 seine EP „Colourful Trippy Cage“ veröffentlichte, die erste CD Süddeutschlands mit Percussive-Fingerstyle-Stücken. Auf der EP finden sich vier Solo-Percussion-Gitarren-Stücke sowie zwei genreübergreifende Songs, die während des Lockdowns in Zusammenarbeit mit einer Augsburger Geigerin und einem Rapper aus Würzburg entstanden sind. 

Video-Kollektiv "Wide Horizon Films".



Roystart Video 

Die Produzentin, Rapperin, Sängerin und Songwriterin Mollo aus Augsburg überzeugte die Jury durch ihren Ehrgeiz, ihre Produktionen und Texte mit Videos kreativ in Szene zu setzen. Nach zwei Musikvideos im Jahr 2021 (Projekt 3, Kette), die komplett in Eigenproduktion entstanden, realisiert sie Anfang 2022 ein kollaboratives Video zu ihrem Song „Kühe“ und erhält hierfür eine Förderung von 1000 Euro. 

Ebenfalls mit 1.000 Euro für ein Video ausgezeichnet wird das Kollektiv „Wide Horizon Films“ (Franziska Hauber, Michael Gamböck, Tom Simonetti), das sich damit auseinandersetzt, wie Musik aussieht. In Zusammenarbeit mit hörgeschädigten Jugendlichen haben sie ein künstlerisches 360°-Musikvideo zum Track „Iquitos Bird“ von mycrotom entwickelt, in dem feine Illustrationen von Hanna Verwohlt animiert wurden. Das Ergebnis ist ein VR-Erlebnis besonderer Art, das durch Hilfe eines Vibrations-Stuhls und Noise-Cancelling Kopfhörer zusätzlich verstärkt wird. 

Punkrockband Plan B.



Roystart Tour 

Neun Konzerte an drei langen Wochenenden in ganz Deutschland standen auf dem Tourplan von „Plan B“. Losgehen sollte es am 19. März 2020 mit einer Show in Berlin. Und dann kam Corona. Punkrock und Abstand – das passt nicht recht zusammen. Somit wurde die Tour zweimal verschoben und soll nun im dritten Anlauf realisiert werden, mit Shows u.a. in Augsburg, Roth, Potsdam, Braunschweig. Start ist im März 2022 – genau zwei Jahre nach dem ursprünglichen Beginn. Getreu dem Songtitel „3 gewinnt“. „Mich freut ganz besonders, dass wir Projekte aus so unterschiedlichen Sparten fördern und etwas Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten leisten können“, resümiert die Augsburger Popkulturbeauftragte Barbara Friedrichs. „Hoffentlich kann der Roy-Preis 2022 dann wieder im üblichen Rahmen stattfinden. Hierzu gilt es aber, die weiteren Entwicklungen der Pandemie abzuwarten.“ 

Bildnachweise: David Kochs © Jörg Fokuhl / Matze Semmler © Franz Utz / Mollo © Mollo Wide Horizon Films © Robert Hagstotz / Plan B © Greenlight Photography

WM-Biber heißt Gustl!

Sportreferent Jürgen Enninger mit den Kanuten Sideris Tasiadis und Elena Lilik sowie Oberbürgermeisterin Eva Weber vor dem grün-blau-gelben Biberzur kommenden
Augsburger Kanu-WM.

Der blau-grün-gelbe Biber, das Maskottchen für die Kanu-WM 2022 in Augsburg hat einen Namen erhalten: Gustl. Oberbürgermeisterin Eva Weber und Sportreferent Jürgen Enninger gaben das auf dem Augsburger Rathausplatz bekannt. Die beiden erfolgreichen Kanuten Sideris Tasiadis und Elena Lilik kuschelten bei der Namens-Präsentation für die Fotografen schon ein bisschen mit Biber Gustl. 

Hoffentlich bringt das Glück für unsere Kanuten auf der bis dahin frisch renovierten Kanustrecke Eiskanal.

Lebendige Erinnerungen von Karl Heinz Englet
an Olympia in Augsburg.

Als Ehrengast war bei dieser Veranstaltung auch der Augsburger Kanu-Heroe Karl Heinz Englet eingeladen. In seinem Buch "Der Mann des Feuers" erinnert er sich an die Anfänge des weltweit erfolgreichen Kanusports in Augsburg. Er organisierte Olympia in Augsburg mit und entzündete am Eiskanal 1972 das olympische Feuer. Mit ihm vernahmen der Vorsitzende des Augsburger Sportbeirates Hans Peter Pleitner, der Präsident des Fördervereins Kanu Schwaben,  Horst Woppowa und Melanie Martin die 1. Vorstizende des AKV Augsburger Kajakvereins die Information zur kommenden Kanu-WM. 

Es sind rund 350 Vorschläge für einen passenden Biber-Namen eingegangen. Ein Gremium hat die Top-7 ausgewählt.


Per Facebook-Abstimmung konnten die Augsbürger dann von den Top 7 den WM-Biber-Namen wählen. Gustl wurde es.

Kommentar: Einige einegefleischte Augschburger hätten es lieber gesehen, wenn der Biber als "Guschtl" dialekttechnisch korrekt mit dem gewissen Datschi-Zungenschlag bezeichnet wäre. Na, gut, ist immerhin eine gewisse Ableitung von Augustus, dem römischen Kaiser, der als Stadtgründer zwischen Lech und Wertach verehrt wird. Ob Augustus einst ein guter Paddler war, ist uns nicht überliefert. Wahrscheinlich ließ er sich auf seinen Galeeren von Sklaven rudern.

Das Biber-Design für die Kanu-WM 2022, soll an Olympia 1972 erinnern. Als Augsburg 
vor 50 Jahren mit seiner Kanu-Strecke auch Olympia-Luft schnuppern durfte. 

Schmucklori, Wassergamen und Braunbären

 Was passierte im Augsburger Zoo in letzter Zeit?

Zoo-Direktorin Barbara Jantschke informiert uns:

Im Vogelbestand schlüpften ein Kubafink und sieben Augsburger Zwerge.

Augsburger Zwerg - Peter Bretschneider

Bei den Amphibien wandelten sich bei den Rotaugenlaubfrösche und Pfeilgiftfröschen insgesamt vier Kaulquappen zu Fröschen um.

Pfeilgiftfrosch - Peter Bretschneider

Rotaugenlaubfrosch - Zoo Augsburg

Neuzugänge

Aus dem Zoo in Brünn kam ein weiblicher Schwalbensittich, ein Sonnenvogel aus dem Vogelpark Olching und ein Schmucklori von einem privaten Halter.

Schmucklori - Peter Bretschneider

Schwalbensittich - Peter Bretschneider

Drei Wasseragamen besiedeln jetzt das Terrarium im neuen Elefantenhaus. Für das leerstehende Becken im Lechhaus kamen 30 Bachforellen. Außerdem hat der Zoo entschieden, die Haltung von Mishmi-Takinen zu beenden und stattdessen die selteneren Goldtakine zu zeigen. Drei Männchen sollen aus den Zoos von Wroclaw, Dresden und Berlin kommen. Der junge Mann aus Polen ist inzwischen auch schon angekommen.

Wasseragame Peter Bretschneider

Goldtakin - Tamara Kropfhammer

Die Braunbären Björn und Bengt reisten aus Hoyerswerda an. Sie werden hier für einige Wochen eingestellt, während ihr Gehege renoviert wird.

Braunbären - Peter Bretschneider

Leider wartet unser neuer Zuchtbock bei den Steinböcken immer noch auf seine Freigabe aus der Quarantäne. Hoffentlich ist die letzte Kotprobe nun endlich negativ.

Steinbock - Markus Domanegg

Tierabgaben

Zwei chinesische Zwergwachteln und ein Kurzkopfgleitbeutler wurden an privat abgegeben.

Todesfälle

Vier Küken verstarben bei den Augsburger Zwergen, außerdem ein Schwalbensittich und ein Zebrafink. Innerhalb kürzester Zeit verstarben alle Kaninchen, vermutlich durch eine Virusinfektion, was durch eine Obduktion geklärt werden soll.

Nachdem wir ein Jahr vergeblich versucht hatten das letzte Weibchen der Mishmi-Takine abzugeben, mussten wir sie leider schlachten. 

… und sonst

Gerade wird die Holztierkrippe im Löwenhaus aufgebaut. In der Hoffnung, dass der Zoo weiter geöffnet bleiben darf, möchten wir doch wieder etwas weihnachtliche Stimmung ermöglichen, nachdem unser traditionelles Adventssingen am 3. Advent ausfallen muss.

Vielleicht auch schon zum Vormerken: Am 24.12. um 16:30 Uhr wird wieder ein protestantischer Gottesdienst auf dem Zooparkplatz stattfinden.

Holzkrippe - Zoo Augsburg

Neues von Corona

Nachdem in den letzten Wochen die Infektionszahlen explodierten, haben auch die Politiker die Beschränkungen immer wieder nachgeschärft. Die letzte Entscheidung fiel am 23.11., die für den Zoo als Konsequenz hat, dass der Zutritt nur noch unter 2G+Bedingungen möglich ist. Man muss also GENESEN oder GEIMPFT sein UND zusätzlich noch einen negativen Coronatest vorweisen.

Der Test kann vor dem Zoobesuch problemlos, unkompliziert und kostenlos im Testzentrum auf dem Zooparkplatz gemacht werden. Öffnungszeiten und weitere Infos dazu, gibt es auf unserer Homepage https://www.zoo-augsburg.de/. Außerdem finden Sie dort wie immer alle Informationen zu den aktuell geltenden Vorgaben, sowie den Online Ticketshop.

Dann viel Spaß bei Ihrem nächsten Besuch, wie freuen uns auf Sie.

Ihre
Barbara Jantschke

Jetzt auf Youtube: zwei Literatur-Experten wundern sich über das rauschende Blut in den Ohren

 

Der Kulturjournalist und der Buchhändler nehmen sich zwischen den Bücher-Regalen
der Stadtbücherei einige Romane und ihre Autoren vor.


Die Aufzeichnung des Gespräches "Lesezeichen" mit dem Kulturjournalisten Michael Schreiner und dem Buchhändler Kurt Idrizovic in der Augsburger Stadtbücherei kann auf "youtube" betrachtet werden. Die Diskussion der beiden Augsburger Literatur-Experten über ihre Lektüre dreht sich um vermisste Taschenbücher, unbekannte Literatur-Nobel-Preisträger, Abgründe beim Deutschen Buchpreis, schreibende Schauspieler, dicke und dünne Romane, über neue Übersetzungen, kuriosen Titelschutz, genauso über skurrile Wörter wie "Erlebnis-Steg". Welches Buch wurde in den letzten Jahren  über 150.000.000 mal verkauft? Ist es so gut, oder was? Wie konnte der französische Roman "Anomalie" zum Bestseller werden? Einige Krimi-Lese-Tipps werden auch gegeben. Aber einige Krimi-Sätze wollen nicht mehr gehört werden, als da immer wieder auftauchen: "Ein greller Schmerz durchzuckte ihn" oder "Er hörte das Blut in seinen Ohren rauschen."

Hier ist die Video-Aufzeichnung zu sehen.

Der Kameramann gibt das Startzeichen für die Aufzeichnung.

1521: Der lange, bittere Versuch, in die Stadt zu gelangen



„Augsburg 1521“ – eine Graphic Novel über die Fuggerzeit


Paul Rietzl studierte in Augsburg Kommunikationsdesign und kennt daher die Stadt. Er lebt jetzt als freiberuflicher Illustrator in München, widmet sich aber am liebsten den Comics; eine seiner ersten Publikationen war 2016, damals noch als Student, die Kurzgeschichte „Welcome to Utopia“ im Sammelband „Geschichten aus dem Grandhotel“. Jetzt hat er im Rahmen der Ausstellung „Stiften gehen!“ der Stadt Augsburg eine Graphic Novel gezeichnet, die Augsburg im Jahr 1521 nachspürt.

Es ist die Geschichte des Bauernjungen Jakob, der die Chance bekommt, als Lehrjunge beim Buchdrucker Meister Zumbrecht anzufangen. Dafür macht er sich aus seinem Dorf bei Burgau auf in die Stadt. Auf dem Weg trifft er einen alten Juden, der ihm Tipps über die Stadt verrät und ihm von der Juden-Diskriminierung erzählt. Jakobs Verabredung am Gögginger Tor scheitert jedoch, der Meister taucht nicht auf.

Damit beginnt für Jakob der lange, bittere Versuch, in die Stadt zu gelangen, denn ohne die Bürgschaft seines Meisters wird er am Stadttor abgewiesen. Er übernachtet in Scheunen und schlägt sich als Tagelöhner auf Baustellen durch. Zwischenzeitlich muss er Gräber für die vielen Pesttoten aus der Stadt ausheben. Er versucht immer wieder vergeblich, per Brief Kontakt zu seinem Meister aufzunehmen.

Dann aber kommt ihm der Zufall zu Hilfe: Außerhalb der Stadt suchen die Nonnen von St. Ursula nach Heilkräutern, und er erkennt eine von ihnen als alte Freundin aus dem Dorf. Sie verspricht, sich für ihn zu verbürgen, aber auch dieser Versuch scheitert. So schleicht er sich eines Tages ungesehen in die Stadt, wo er erfährt, dass sein Meister an der Pest gestorben ist. Durch die Vermittlung seiner alten Freundin findet er wieder Arbeit auf einer Kirchenbaustelle, diesmal bei St. Margaret. Dort fällt sein zeichnerisches Talent auf. Ob die Geschichte gut für ihn ausgeht, wird nicht verraten!



Rietzl fängt das harte Leben der Menschen und die großen Probleme der Zeit ein: Auf dem Land und in der Stadt herrschen Armut und Elend; die Pest wütet in Augsburg; wegen der Abgabenlast kommen Zweifel an Kirche, Glauben und der althergebrachten Gesellschaftsordnung auf, sogar unter den Nonnen – der Beginn des Protestantismus.

Die exzellent recherchierte Geschichte ist spannend erzählt; man bangt bei der Lektüre mit dem Jungen mit. Besonderer Spaß für alle AugsburgerInnen: die Details zu beachten; so können wir insbesondere das Wellenburger Schloss, den Fünffingerlesturm oder den Fugger-Erker entdecken, die Lokalitäten verorten und so manches Gebäude als Baustelle sehen. Durch die geschickt gezeichneten Perspektiven staunen wir mit Jakob über die Größe der Stadt. Auf dem Vor- und Nachsatzpapier des Bandes ist ein originaler Vogelschauplan der Stadt abgedruckt; darin sind die Schauplätze von Jakobs Odyssee eingezeichnet; so hat der Leser eine zusätzliche Orientierungsmöglichkeit.

Paul Rietzl als Comic-Figur.
 

Rietzls skizzenhafter Stil mit schnellem Strich und starken Hell-Dunkel-Kontrasten schafft eine ganz eigene Atmosphäre. Streckenweise kommt die Geschichte ganz ohne Text aus. Die Graphic Novel ist ganz bewusst in schwarz-weiß statt in Farbe gezeichnet; das Impressum erklärt: „Welche Farben die Stadt und ihre Bewohner hatte, weiß man heute nicht.“

Erschienen ist der Band 
im Augsburger Comic-Verlag 
Bunte Dimensionen:
Comic-Time / Augsburg / Hermanstr. 7
https://www.bunte-dimensionen.de/
ISBN: 978-3-949144-16-5
Preis: 15 €
52 Seiten, HARDCOVER


Besprechung: Sabine Sirach



Augsburger Filmschauspieler Berchtold in der Ukraine mit weißem Pferd als Rockstar

Hans Jörg Berchtold spielt im Film den Rockstar, der verzweifelt gesucht wird.

 

Hans Jörg Berchtold spielt in ukrainischem Film "The Weekend" mit

Ein Wochenende voller Abenteuer 
Der Schauspieler Hans Jörg Berchtold, geboren 1963 in Augsburg, bekam eine Rolle in dem ukrainischen Film „The Weekend“, der im Februar 2022 anlaufen wird. 

Berchtold begann seine künstlerische Laufbahn in Augsburg als Musiker. 1983 gründete er mit seinem Bruder Heinz die NewWave-Combo „Die Musiktherapeuten“, die mit New-Swing-Sound in Augsburg und Umgebung auftraten. Er spielte dabei Saxophon und Kontrabass. Nach dem Ende der Band, 1985, begann er mit einem Musikstudium am Leopold-Mozart Konservatorium. Dann wandte er sich der Schauspielerei zu. 


Der Rockstar aus Deutschland liebt sein Pferd.

Hans Jörg Berchtold besuchte Schauspielschulen in München und Berlin. Zu seinen ersten Auftritten gehört seine Rolle als Akademiker in der ehemaligen Spielküche des Augsburger Haupthauses bei dem Stück „Biedermann und die Brandstifter“. Dann kamen viele Rollen auf Theaterbühnen und vor Filmkameras. Er wirkte an der Seite von Christoph Waltz bei der Roy-Black-Doku „Du bist nicht allein“ im TV mit. Oft wird Berchtold für düstere Rollen gecasted wie etwa für das Horror-Movie „Stories of the Dead – Die Farm“, wo er einen brutalen Serienkiller verkörpert.


Auf der Bühne des größten Musikfestivals in Osteuropa: Hans Jörg Berchtold.

Dieses Jahr wurde Hans Jörg Berchtold nicht nur für das Musik-Video „Innocent“ für den Musiker Meeloo engagiert, bei dem auch der bekannte Schauspieler Henry Hübchen dabei war. Hans Jörg Berchtold wurde auch für die Filmkomödie „The Weekend“ in der Ukraine gebucht. Eine Produktion, die vom Mega-Kultur-Festival „Atlas" und seinen Zuschauern, in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, handelt. Die Regie zu diesem Film hatte der junge Erfolgsregisseur Vladyslav Klymchuk und das Drehbuch dazu schrieb Anastasiia Lodkina. Ein Trailer mit viel witziger Action ist schon als Appetit-Anreger zu sehen.


Rockstar Peter Poher, gespielt von Hans Jörg Berchtold, neigt zu gewaltigen Abstürzen.

Das „Atlas Weekend“ ist das besondere Musik-Festival in der Ukraine und findet fünf Tage lang auf dem Expo-Gelände von Kiew statt. In vier Film-Episoden erleben Jugendliche, die dieses beliebte Pop- und Rock-Spektakel besuchen, diverse Abenteuer. Dabei sind die ukrainischen Pop- und Rockstars Monatik, Onuka, Anytela, Alyona-Alyona und Boxlegende Vladymyr Klitschko. Der bestens durchtrainierte Hans Jörg Berchtold, der sich mit seinen langen blonden Haaren und seinen graublauen Augen als skandinavischen Typ bezeichnet, spielt den deutschen Rockstar Peter Poher, der zu heftigen Abstürzen neigt und am Tag vor dem Festival im Nachtleben verloren geht. Es wäre eine Katastrophe, wenn er nicht auftreten würde!

In letzter Minute wird der vermisste Rockstar noch gefunden und reitet mit einem weißen Pferd spektakulär auf die Festival-Bühne. Das ist das Festival-Finale und Berchtold singt mit den ukrainischen Pop- und Rockstars gemeinsam für die jubelnden Zuschauer.


Hans Jörg Berchtold als "Musiktherapeut" in Augsburg. 
Foto aus dem Buch "Die Augsburger Pop-Geschichte".

Poster für den ukrainischen Film "The Weekend", der im Februar 2022 
über die Kino-Leinwände flimmert.